Naturpark - bewusst er leben

Kurzinformationen

Leistungen:
Realisierung:
Auftraggeber:

Konzeption, Redaktion, Evaluation
2000
Förderverein Maturlandschaft Stechlin und Menzer Heide e. V.

Waldbeziehungen

Umweltbildungsprogramme für die 1. bis 13. Klasse

Zwölf bosmina-Bildungsprogamme fügen sich fächerübergreifend in die Lehrpläne ein. Modular aufgebaut begleiten sie die Schüler von der 1. bis zur 13. Klasse. Unter wechselnden thematischen Schwerpunkten vermitteln sie auf spannende Art, in Experimenten und Expeditionen, immer tiefere Einblicke in die komplexen Zusammenhänge der Ökologie.




Nahrungskette
Organisator
Spur des Rehs
Vernissage

"Fadenschwanz und Löffelohr" - Programm für die Klassenstufen 1 und 2: In diesem Programm steht die Entdeckung der Natur und die spielerische Erfassung einfacher ökologischer Zusammenhänge im Vordergrund. Bezugspunkt dafür ist das Verhalten von Wildtieren in ihrer Umwelt. Ein Tag lang folgen die Kinder in drei Teilgruppen den Spuren jeweils eines Tieres: Maus, Reh oder Hase. An fünf Aktionspunkten testen und vertiefen sie in Spielen ihre Kenntnis und Erfahrung über die Beziehungen "ihres" Tieres zu seiner Umwelt. So können die Schüler z.B. erforschen, wo "ihr" Tier zu Hause ist und was es dort tut, oder sie begleiten es in Gedanken auf einen geheimnisvollen Spaziergang durch den nächtlichen Wald. Zum Abschluss des Programms treffen sich die drei Gruppen, um gemeinsam ein großes Waldbild zu gestalten.

 

"Ein Blatt geht auf Reisen" - Programmteil für die Klassenstufe 3: Im Mittelpunkt dieses Programms steht das Prinzip der Nahrungskette. Entlang einer festgelegten Route laufen die Schüler mehrere Aktionspunkte an, an denen sie die verschiedenen Stufen der Nahrungskette eines bestimmten Lebensraumes (Wald, Hecke oder Wiese) kennen lernen. Das Blatt einer Pflanze berichtet ihnen an jedem Punkt in Postkarten von den Abenteuern auf seiner Reise durch die Nahrungskette und hilft ihnen so, deren Zusammenhänge zu verstehen. Am Ende des Programms treffen sich die drei Teilgruppen, um sich ihre Ergebnisse gegenseitig vorzustellen. Abschließend führt jede Gruppe ein kleines Theaterstück über die Reise "ihres" Blattes durch die Nahrungskette auf.

 

"Der Zauber des Lebens" - Programmteil für die Klassenstufe 4: In diesem Programm geht es um die Kreisläufe, die in der Natur wirken und sie wie durch einen Zauber unaufhörlich verwandeln. Aufgeteilt in drei Gruppen werden die Schüler ausgeschickt, die uralte Formel des Lebens zu retten, die verloren gegangen ist. Ein Zauberstab, ein Zauberbuch und drei Teilchen begleiten die Kinder und helfen ihnen an den verschiedenen Aktionspunkten, knifflige Aufgaben zu lösen. Mit jeder Lösung gewinnt die uralte Lebensformel immer mehr Gestalt und veranschaulicht den Schülern die Bedeutung des Kreislaufprinzips. Bevor jedoch die Lebensformel ganz gelöst werden kann, werden die Schüler selbst verzaubert. Erst in der Abschlussrunde wird die Lebensformel von allen gemeinsam wieder in Kraft gesetzt.

 

 "Im Wald verbunden" - Programmteil für die Klassenstufe 5: Thema dieses gemeinsamen Tages ist die Frage, was den Wald im Innersten zusammenhält. Auf der Suche nach der Antwort laufen die Schüler von einem zentralen Punkt aus in drei Gruppen verschiedene Aktionspunkte im Wald an. Dort gilt es, verschiedene Aufgaben zu lösen und mit jeder Aufgabe werden die Kinder auf eine spezifische Wechselwirkung im Ökosystem Wald aufmerksam, die sie dann selbst spielerisch nachgestalten. So lautet beispielsweise die Devise an einem Aktionspunkt "Ich geh mit dir durch dick und dünn!", an einem anderen "Du machst mich fertig!" Mit Hilfe von Banderolen, die jeweils für ein bestimmtes Beziehungsverhältnis stehen, knüpfen die Schüler nach und nach ein dichtes Netz über ihren Köpfen. Dieses Netz veranschaulicht die komplexen Zusammenhänge im Naturhaushalt des Waldes, bis es am Ende des Programms so richtig verstrickt wird.

 

 "Die vier Elemente" - Programmteil für die Klassenstufe 6: In diesem Programm dreht sich alles um die vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde. In drei Teilgruppen begeben sich die Schüler auf die Suche nach vier Schatzkisten, die jeweils einem der Elemente gelten. Den Weg zu den versiegelten Kisten finden die Schüler mit Hilfe einer Schatzkarte und der Spuren, die die vier Elemente in der Natur hinterlassen haben. Ist die Kiste gefunden und ihr Siegel entschlüsselt, erfahren die Schüler aus dem Inhalt die Eigenschaften, Erscheinungsformen und Wechselwirkungen der vier Elemente. Diese Informationen überprüfen sie anschließend in kleinen Experimenten. Am Ende des Programms werden die vier Elemente zusammengeführt, um den Schülern zu veranschaulichen, dass alles Leben von ihnen abhängt.

 

 "Die Kartei der Vermissten" - Programmteil für die Klassenstufe 7: Thema dieses Programms ist der Grundsatz, "das einzig Beständige in der Natur ist der Wandel". Die Schüler laufen in Teilgruppen Aktionspunkte an, lösen dort verschiedene Aufgaben und werden so auf Wandlungsphänomene in der Natur aufmerksam. Die Gruppen verstehen sich als Team einer Sonderkommission, die den Auftrag hat, Naturphänomenen auf die Spur zu kommen, die im Lauf der Zeit einem so starken Wandel unterworfen waren, dass sie heute als vermisst gelten. Ausgestattet mit einem Lageplan und einer Vermissten-Kartei machen sich die Schüler auf den Weg. Der Vergleich aktueller Phänomene mit überlieferten Berichten und Beschreibungen führt ihnen den Wandel der Natur vor Augen. So lösen sie die Vermisstenfälle und vollziehen die Wandlungsprozesse in spielerischer Form nach. Am Ende des Programms kommen die Teilgruppen zusammen, um sich über ihre Ergebnisse auszutauschen.

 

 "Sunshine-Raggae" - Programmteil für die Klassenstufe 8: Im Mittelpunkt dieses Programms steht die Sonne als Energiequelle der Natur. Die Schüler gehen der Frage nach: "Was macht der Wald mit einer Tonne Sonne?" Entlang einer vorgegebenen Route laufen sie mehrere Aktionspunkte im Wald an, um etwas über den Energiefluss innerhalb des Ökosystems Wald zu erfahren. Sie unternehmen beispielsweise eine Reise in ein Blatt oder werden zum Energie-Reste-Büfett geladen. Die dabei gesammelten und in spielerischen Aktivitäten vertieften Kenntnisse befähigen die Schüler, anhand eines Bauplanes nach und nach die "Fabrik" des Waldes zu konstruieren. Zum Abschluss des Programms spielen sie gemeinsam einen "Sunshine Reggae", dessen Takt die "Tonne-Sonne" vorgibt.

 

 "Communitas sylvestris" - Programmteil für die Klassenstufe 9: In diesem Programm folgen die Schüler den Spuren einer Forschungsexpedition, die der Untersuchung des Waldes als Ökosystem gilt. Aus Briefen und Notizen eines Wald-Professors und seiner Assistenten erfahren die Schüler von der Aufgabenstellung der Expedition und vollenden dann die unvollständigen Beobachtungen und Berichte des Professors. Auf diese Weise lernen sie das Ökosystem Wald besser verstehen. Auf ihrer Forschungsreise suchen die Jugendlichen mehrere Expeditionscamps auf, um dort konkrete Elemente und Eigenschaften der Wald-Gemeinschaft zu untersuchen. Aus ihren Erkenntnissen und Erlebnissen entsteht allmählich das Bild eines komplexen Lebens- und Funktionszusammenhanges, in dem jeder Bestandteil seinen Beitrag zum Erhalt der Wald-Gemeinschaft leistet.

 

"Landnutzung - weiter gedacht" - Programmteil für die Klassenstufe 10: Die Schüler schlüpfen in die Rolle polizeilicher Ermittler und machen sich mit der schwierigen Thematik der nachhaltigen Nutzung natürlicher Ressourcen vertraut. Ausgestattet mit einem Ermittlungsordner laufen sie in drei Gruppen verschiedene Aktionspunkte an, wo sie mit den Folgen einer intensiven Landnutzung konfrontiert werden. Ihre Aufgabe besteht darin, einer Anzeige gegen einen Landnutzer (Herr Axt, Herr Pflug oder Herr Sense) nachzugehen, der die Landschaft dauerhaft schädigt. Während der Beweisaufnahme hören die Schüler die Zeugenaussagen von Tieren und Pflanzen und überprüfen sie am Tatort. In einer zweiten Phase wägen sie die Stichhaltigkeit einer Anklage gegen die genannten Landnutzerunter unter ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten ab und verhängen eine Bewährungsstrafe, die an bestimmte Auflagen im Sinne einer nachhaltigen Landnutzung geknüpft ist. Die Schüler sollen außerdem erkennen, dass sie mit ihrem Verhalten als Verbraucher Einfluss auf die Nutzung des Landes nehmen können. Zum Schluss kommen sie zu einem Imbiss mit Produkten aus ökologischem Anbau zusammen.

 

"Naturschutz ausprobiert" - Programmteil für die Klassenstufen 11-13: Aus verschiedenen Perspektiven betrachten die Schüler das kontrovers diskutierte Thema Naturschutz. In drei Teilgruppen laufen sie Aktionspunkte an, wo sie Einblick in die Formen und Methoden des Naturschutzes, seine Ziele und seinen gesamtgesellschaftlichen Kontext erhalten. Nach und nach füllen die Schüler einen "Naturpark-Baukasten" mit unterschiedlich beschrifteten Fächern und konstruieren zum Schluss ihr eigenes Naturpark-Modell. Das Programm greift über das Thema Naturpark hinaus und fordert die Schüler zum Nachdenken und zur Diskussion heraus.